Der Frühling kommt :) - Zitronen-Cupcakes mit Mascarponecreme

Die Grockusse blühen, der Kätzchenbaum treibt aus und die Sonne zeigt sich endlich wieder länger.
Der Frühling ist da! =)

Letzte Woche gab's wieder einen unserer Spieleabende mit meinen alten Berufsschulklassenkameraden. Um den süßen Teil des Abends habe ich mich wieder mit Freuden gekümmert. =P



Es ist ja nichts Neues, dass ich mich nie entscheiden kann, was ich backen soll, daher werden es immer 2-3 verschiedene Köstlichkeiten. :)  
[Geht dem Einen oder Anderen hier bestimmt auch so (: ]

Dieses Mal wollte ich uuumbedingt etwas fruchtig, frisches mit ins Repertoire nehmen. Meine Entscheidung viel letzten Endes auf die Zitronen-Cupcakes mit Mascaponecreme. =)
Zur Ergänzung musste natürlich noch etwas schokoladiges her. Dafür kreierte ich Macarons mit einer Yogurette-Ganache als Füllung und zusätzlich einige Stracciatella Minigugl.




Heute möchte ich euch aber erst einmal das Rezept für die Zitronen-Cupcakes vorstellen.


{ Grundlagen Motivtorten } - Biskuit

Hallo Ihr Lieben, =)

heute möchte ich nun endlich damit beginnen, euch auch mein gesammeltes Wissen über die Entstehung einer Motivtorte zur Verfügung zu stellen. 

Für die meisten Torten, als auch Motivtorten backe ich meinen Lieblingstortenboden. Den Biskuit.  :)
Ich finde ihn eigentlich immer passend, da er doch recht neutral ist und daher viiiiiele Möglichkeiten bietet, wie man ihn befüllen kann. Da man für diesen Teig keine Butter benötigt, wird er sehr locker und leicht. Da bekomm er doch gleich noch ein paar mehr Pluspunkte. =P
Bei 3D Motivtorten, also bei Torten, die eine bestimmte Form haben und man daher viel "schnitzen" muss, eignet der Biskiut sich leider nicht so gut. Für solche Torten backe ich daher einen anderen seehr sehr schmackhaften Boden. 
Den Eierlikörboden (Rezept folgt) oder aber einen einfachen, wandelbaren Rührkuchen (Rezept folgt). 

     {  26er Springform mit 8 Eier und Isoliermethode gebacken - 8 cm hoch}

 


Nun aber zum Biskuit.
In den meisten Rezepten steht oft immer noch, dass die Eier getrennt werden. Das hab' ich früher auch so gemacht, seit längerem aber schon nicht mehr. Spart Zeit, Schüsseln und nach meinen Erinnerungen find ich das heutige Endprodukt ohne Eiertrennung saftiger und lockerer. :)